Freitag, 11. März 2016

Backen und mehr mit Birkengold

Na, mit welchen Zutaten macht Ihr denn Euren Kuchen?
Bei uns wird seid ich vor 2 Jahren mit Weight Watchers angefangen habe viel Experimentiert.
Ein großes Thema ist dabei natürlich immer der Zucker.
Süßstoff, Zucker Light... es gibt viele Produkte am Markt.

Ich habe auch sehr viele ausprobiert... muss aber zugeben, dass ich meist lieber weniger Zucker nehme als Stevia und Co.
Ganz einfach aus dem Grund, weil die meisten Ersatzprodukte einen komischen Nachgeschmack haben, welchen ich einfach nicht mag.

Durch ein wenig Recherche bin ich nun auf einen Ersatzstoff gestoßen welcher angeblich keinen Nachgeschmack hat. Nämlich Birkengold.

Zum testen bekam ich ein schönes Päckchen zur Verfügung gestellt.



Die Dinkel-Vollkorn-Kekse waren natürlich sofort weg. Das könnt Ihr Euch sicher denken.
Diese veganen, zuckerfreien Kekse werden mit Dinkel-Vollkornmehl gebacken und waren sooooo lecker.
Sie waren trotzdem süß und hatten einen guten Knusper. ;-)
Obwohl mein Paul Schokoladenkekse bevorzugt, hat er diese sehr gerne gegessen und kein einziges mal nach was anderem gefragt. Daher schon Test bestanden.
Zutaten: Bio-Dinkelvollkornmehl*, Birkengold (Xylit), pflanzliches Fett (Palm)*, Backtriebmittel (Monokaliumtartrat, Natriumhydrogencarbonat), Meersalz, Bourbon-Vanille*, Zimt*.

Das zweite und für mich interessantere Produkt war eben der Zuckerersatz Birkengold. Auch Xylit genannt.
Was mich schon von vornherein begeistert hat war dass man die Menge aus den Rezepten nicht verändern muss. Also keine große Umrechnerei.

Ich habe das ganze mal mit einem Johannisbeer-Käse Kuchen ausprobiert.

Zutaten:
1 kg Magerquark
150g Birkengold
3 Eier
1 Prise Salz
2 Päckchen Puddingpulver
350 g Johannisbeeren
2 EL Mandeln
1 Päckchen Tortenguss rot

Zubereitung:
Eier trennen und Eiweiß mit Salz steif schlagen. Eigelb mit Quark, 120g Birkengold und 2 Päckchen Puddingpulver mischen.
Das steife Eiweiß unterheben und alles in eine gefettete Backform geben.
Bei 200 Grad ober und Unterhitze ca. 35 Minuten backen.

Abkühlen lassen. Anschließend die Johannisbeeren auf dem Kuchen verteilen und mit Tortenguss (hier die restlichen 30g Birkengold verwenden) überziehen. Die Mandelblättchen anrösten und darüber streuen.

Fertig....

Wie sieht es aus?
Soll ich euch was verraten? Sogar meine Kinder fanden ihn lecker. Er schmeckt wie mit normalem Zucker gebacken und dabei hat er mit Birkengold 40% weniger Kalorien wie zuvor.
Es hat keinen komischen Nachgeschmack, was natürlich absolut super ist.

Wie wird Birkengold gewonnen?
Es ist ein Naturstoff welcher aus den nährstoffreichen Fasern der Birkenrinde gewonnen wird. Und auch sehr für Diabetiker geeignet ist.

Fazit:
Ich bin begeistert.
Der Preis von Birkengold ist zwar schon ein bisschen höher als der von herkömmlichem Industriezucker. 500 g kosten im Online Shop 8,98 EUR.
Aber es lohnt sich. Der Körper kann Xylit besser verwerten als raffinierten Zucker und er schläft einfach auf der Waage nicht so zu buche.
Vom Geschmack her ist er wie normaler Zucker und kann ebenso verwendet werden.
Also ein tolles Produkt welches man ganz einfach statt der üblichen Zuckerdosis verwenden kann.

Wir sind begeistert und werden Birkenzucker nun mit Sicherheit öfters verwenden. Leider ein bisschen sparsamer, wegen des Preises aber es ist ja schon gut schleichend etwas für die Gesundheit zu tun.

Vielen Dank dass wir testen durften!


Kommentare:

  1. Sieht wirklich lecker aus und hört sich auch einfach an. Gut Birkengold ist teuer, aber für für gute Produkte muss man auch ,ehr bezahlen.

    AntwortenLöschen
  2. Die Torte gefällt mir sehr :)
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen