Donnerstag, 10. November 2011

Teufelswerk von Günter Krieger


Heute möchte ich euch wieder von einem Buch berichten. Der Dryas Verlag war so nett und hat wieder ein paar Exemplare für Rezessionen zur Verfügung gestellt und ich durfte diesmal auch lesen. 
Am Anfang war ich ein wenig skeptisch. Ich liebe zwar Krimis aber habe noch nie einen historischen gelesen. Aber lest selbst.

Daten zum Buch:
Taschenbuch, 264 Seiten

ISBN: 978-3-940855-31-2
Preis: 13,50 EUR

Geschichte:
Sommer 1349

Im Wald bei Merode, unweit der alten Kaiserstadt Aachen, wird ein junges Mädchen ermordet aufgefunden. Unter den abergläubischen Dorfbewohnern verbreitet sich schnell das Gerücht, der Teufel selbst sei am Werk. Doch wird ein Verdächtiger festgenommen.
Als man aber eine weitere Frauenleiche findet, sieht sich der ermittelnde Dorfherr Mathäus vor allerlei Probleme gestellt. Er und sein Freund Heinrich haben alle Hände voll zu tun, den komplizierten Fall zu lösen.

Hört sich soweit ja ganz spannend an!?

Autor:
Krieger schloss 1984 die Höhere Handelsschule ab und im Jahre 1988 die Ausbildung als examinierter Krankenpfleger. Elf Jahre später schrieb er mit Teufelswerk seinen ersten Kriminalroman mit historischem Hintergrund und regionalem Bezug, den ersten Teil seiner Merode-Trilogie. Fast alle Romane spielen in der Eifel oder im Rheinland.

Krieger wohnt in Merode im Kreis Düren und arbeitet in Teilzeit in seinem erlernten Beruf. Er ist Mitglied im Autorenkreis Historischer Roman Quo vadis.
Wer mehr über ihn erfahren möchte? *Klick*

Meine Meinung:
Der Roman ist Teil einer Triologie, was aber eigentlich erstmal nicht weiter wichtig ist, da man auch ohne die anderen Bände gut in der Geschichte mitkommt. Nach den ersten Seiten war ich schon so gefesselt von dem Buch, dass ich es in jeder freien Minute zur Hand nahm.
Mein 1. historischer Krimi und ich war einfach gefesselt. Die Geschichte um den Dorfherrn Mathäus war so spannend, fesselnd und immer wieder mit viel Gefühl gespickt, dass ich mich wirklich gut in das Jahr 1349 hineinversetzen konnte. Ich war einfach gebannt...
Dieses Buch hat mich einfach gefesselt, die Angst der Pest, der Mord an 2 „unschuldigen“ Mädchen und die Hierarchie von Arm und Reich. Das alles zusammen hat einen perfekten Roman ergeben.


Ich werde auch die anderen Bücher noch lesen, denn die Hauptfigur, der Dorfherrn, hat mir sehr gefallen und mich auf sein weiteres Leben neugierig gemacht. Bis dahin kann ich jedem das Buch nur wärmstens empfehlen, denn es sind viele interessante Charaktere beschrieben. Unter anderem würde ich gerne mehr über den jungen Rikalt erfahren!? Aber lest doch einfach selber. Von mir bekommt ihr auf jeden Fall eine Empfehlung und wenn ihr wollt, könnt ihr es gleich hier erwerben.

Vielen Dank möchte ich wieder an Blogg Dein Buch sagen, für diese tolle Möglichkeit dieses schöne Buch zu lesen.
Mit dem Kauf dieses Buches unterstützen Sie den Förderverein Schloss Merode. Für jedes verkaufte Buch fließt ein Spendenbeitrag von 50 Cent an den Verein zur Restaurierung von Schloss Merode.