Donnerstag, 6. August 2020

Hera Lind - Vergib uns unsere Schuld

Werbung
Hera Lind..… ich habe diesen Namen natürlich schon sehr oft gehört und gelesen aber tatsächlich noch nie auch nur ein einziges Buch von Ihr wirklich gelesen.
Nun lag schon seid längerem eines bei mir zu Hause und irgendwie hatte ich es immer wieder in der Hand.
Neulich war ich dann soweit und habe angefangen.... tja.... was soll ich sagen....
schon lange hat mich kein Buch mehr so gefesselt und ich hatte es trotz Ferien und 3 Kindern innerhalb von 3 Tagen durchgelesen. 
Wahnsinn!

"Vergib uns unsere Schuld" ist ein Roman nach einer wahren Geschichte. Er ist im Dezember 2019 im Diana Verlag erschienen und kostet 9,99 EUR.
Die ISBN lautet: 978-3-453-29224-6


Die Hauptpersonen sind Carina und Pater Raphael.
Die Geschichte beginnt tragisch, denn Carina verliert ihren Mann und steht alleine mit 3 Kindern da. Das alles spielt zu Zeiten der DDR.
Aber jedes Ende bedeutet auch einen Neuanfang und so nimmt Carina mit ihren 3 Kindern ihr Leben in die Hand und krempelt alles um. Sie verkauft die Villa, zieht in eine Stadtwohnung und nimmt wieder Kontakt zur Kirche, alten Freunden und ihrer Familie auf.

Bis sie ihm begegnet. Pater Raphael von Ahrenberg.
Priester, gutaussehend, anziehend und dennoch nur der Kirche zugetan....
Bis die Geschichte Ihren Lauf nimmt.
DDR, Keuschheitsgelübde, Familie.... in diesem Roman findet sich alles was das Leben schwer und hart macht.
Aber auch der Sinn findet sich hier wieder nämlich die einzig wahre LIEBE.

Ich war gefesselt und gebannt. Ich habe an vielen Stellen kaum glauben können, dass es solche Dinge wirklich gibt. Die Abgründe der katholischen Kirche oder der DDR. Dann aber doch wieder Dinge welche durchaus positiv sind.

Leseprobe:
Als Dorothea weg war, blieb ich völlig aufgewühlt zurück. Was war das denn jetzt gewesen? Wieso hatte mich dieser Psalm so vom Hocker gerissen? Bestimmt war ich als junge Witwe nur besonders anfällig für so eine Gefühlsduselei. Aber ich wollte so gern wieder irgendwo dazugehören … Die Kinder kamen vom Spielen nach Hause, und schnell ging es wieder um alltägliche Streitereien und Haufrauenpflichten. Max war aufmüpfig und roch nach Alkohol. Sabine pubertierte heftig und ließ alles stehen und liegen. Und Tommi war ein überfordertes Kleinkind, das ich in der Badewanne erst mal gründlich abschrubben musste, weil er mit dem Fahrrad hingefallen war. Als ich die Meute dann endlich im Bett hatte und allein im Wohnzimmer saß, überkam mich wieder dieses Gefühl von Einsamkeit, diese Sehnsucht nach Gemeinschaft. Warum in
23
die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah?

Fazit:
Eine wirklich spannende Lebensgeschichte von Carina und Raphael. Ich war gefesselt und gebannt und konnte das Buch kaum weg legen. 
Herzergreifend auch das Nachwort. Aber das müsst ihr selbst lesen, es spiegelt nämlich die Geschichte und die Erfahrung dieser Menschen wieder. Bis zum letzten Atemzug!
Wundervoll und ich will mehr davon! 
Welche Romane von Hera Lind könnt Ihr mir empfehlen?

Keine Kommentare:

Kommentar posten